Villa_Brahms_Hansen-Saal4_Foto_Olaf_Malzahn.jpg
de gb

Veranstaltungen in der Villa Brahms

Aktuelle Termine

© Markus Bomholt
Samstag, 09.03.2024 | 15:00 Uhr
Musik im Museum
Cellissimo!
Werke für Violoncello

Info

Erneut lädt die Villa Brahms zu ihrer beliebten Reihe »Musik im Museum« ein. »Cellissimo!« heißt es am Samstag, den 09. März um 15 Uhr. Im Mittelpunkt steht dann der Wiener Komponist, Konservatoriums-Professor und Brahms-Freund Robert Fuchs mit seiner Violoncello-Sonate op. 83. Auch Fuchs-Schüler wie Jean Sibelius und Richard Strauss sind im Programm vertreten. Es musizieren Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) aus der Klasse von Prof. Ulf Tischbirek. Moderiert wird die Veranstaltung von Stefan Weymar, Musikbibliothekar und Ausstellungskurator des Instituts.

Brahms hielt große Stücke auf den Komponisten Fuchs, förderte ihn und schwärmte: »Fuchs ist doch ein famoser Musiker, alles ist so fein, so gewandt, so reizend erfunden! Man hat immer seine Freude daran!« Fuchs widmete Brahms 1879 sein erstes Klaviertrio. Heute werden seine Werke nur noch selten gespielt.

Nachhaltigeren Erfolg hatte Fuchs als Musikpädagoge. Zu seinen später berühmt gewordenen Schülern zählen Hugo Wolf, Franz Schreker, Alexander Zemlinsky und Gustav Mahler. Auch die anderen Werke des Programms stammen von namhaften Fuchs-Schülern, etwa die originellen, experimentierfreudigen Märchenbilder op. 3 des erst 13-jährigen Wunderkindes Erich Wolfgang Korngold oder die lyrische Cello-Romanze des jungen Richard Strauss. Aber wer hätte gedacht, dass Fuchs auch den finnischen Nationalkomponisten Jean Sibelius unter seine Fittiche nahm und am Wiener Konservatorium ausbildete? Die improvisationslose, erschütternde Fantasie Malinconia op. 20 entstand unter dem Eindruck des Todes von Sibelius‘ jüngster Tochter Kirsti, die an Typhus erkrankt war.

Parallel zur Veranstaltung ist die Ausstellung »Beziehungszauber. Widmungen, Werke, Weggefährten« geöffnet. Sie gewährt Einblicke in die vielfältigen Beziehungen von Johannes Brahms zu Freunden und Kollegen aus seinem engen Umfeld.

Bereits ab 14 Uhr lädt der Wintergarten der historischen Villa bei Kaffee und Kuchen zur Einstimmung auf den Konzertnachmittag ein. Eintrittskarten sind zum Preis von 8 Euro und 11 Euro an allen Vorverkaufsstellen des Lübeck Ticket sowie online unter www.luebeck-ticket.de erhältlich. Restkarten können eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn in der Villa Brahms (Jerusalemsberg 4, 23568 Lübeck) erworben werden.


Programm:

Richard Strauss (1864 – 1949)
Romanze für Violoncello und Klavier TrV 118 (1883)

Yesong Lee, Violoncello (Klasse Prof. Ulf Tischbirek)
Mikkel Møller-Sørensen, Klavier

Jean Sibelius (1865 – 1957)
Malinconia für Violoncello op. 20 (1900)

Yesong Lee, Violoncello (Klasse Prof. Ulf Tischbirek)

Erich Wolfgang Korngold (1897 – 1957)
Märchenbilder. Sieben Stücke für Klavier op. 3 (1910)
Auswahl

Mikkel Møller-Sørensen, Klavier

Robert Fuchs (1847 – 1927)
Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 es-Moll op. 83 (1907)
1. Allegro moderato assai
2. Adagio con sentimento
3. Allegro vivace

Se-Min Jeon, Violoncello (Klasse Prof. Ulf Tischbirek)
Mikkel Møller-Sørensen, Klavier


Stefan Weymar, Moderation


Eintritt: 8/11 € (keine Ermäßigung)
Restkarten, Catering und Einlass eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn (14:00 Uhr)
Vorverkauf:
bei allen Vorverkaufsstellen des Lübeck-Ticket und online über www.luebeck-ticket.de
Catering:
Kaffee und Kuchen aus dem Hause Sellmann
Sonntag, 14.04.2024 | 17:00 Uhr
Konzert
Ein Nachmittag bei Schumanns

Info

Auf dem Programm stehen u.a. Fantasie C-Dur op. 17 sowie die drei Romanzen für Oboe und Klavier op. 94 von Robert Schumann und die drei Romanzen für Oboe und Klavier op. 22 von Clara Schumann.


Mitwirkende:

Péter Nagy, Klavier
Prof. Diethelm Jonas, Oboe

Prof. Wolfgang Sandberger, Moderation


Eintritt: 8 / 11 € (keine Ermäßigung) (nur Abendkasse)
Einlass eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn (16:00 Uhr)
Catering:
Kaffee und Kuchen aus dem Hause Sellmann
^